Zigarren-Lagerung

Schenken Sie der Lagerung ihrer Zigarren eine besondere Bedeutung, denn die besten Zigarren werden ungeniessbar in folge schlechter Lagerung.

Die Lagerung von Zigarren sollte immer in einem so genannten Humidor stattfinden. Ein Humidor erfüllt den Zweck, die Zigarren bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 65-70% und einer Temperatur von etwa 20°C aufzubewahren. Der Geschmack von Zigarren bleibt in diesem leicht tropischen Klima am besten erhalten und die Feuchtigkeit in der Zigarre (etwa 13% vom Gewicht der Zigarre) entspricht dem optimalen Wert.

Zu feuchte Zigarren brennen schlecht und entfalten einen unangenehmen Geschmack, ebenso brennen zu trockene Zigarren schnell ab, werden heiss im Abbrand, und die Aromen werden zerstört. Einmal zu trocken gelagerte Zigarren werden bestimmt wieder geniessbar wenn Sie die guten Stücke einige Zeit in einem Humidor lagern, sind die Aromen aber verloren gegangen, so werden Sie kein Geschmackserlebnis mehr erfahren.

Vielfach wird geschrieben, dass ein Humidor regelmässig gelüftet werden soll. Dies bezweckt jedoch eigentlich nur das reduzieren einer zu hohen Feuchtigkeit im Humidor, beispielsweise nach dem frischen Befüllen eines Befeuchterelementes. Öffen Sie Ihren Humidor zu oft oder lassen ihn gar offen stehen für eine Stunde, so werden wertvolle Aromen des Zedernholzes und den Zigarren verloren gehen. Ihr Humidor sollte alle paar Tage, nicht alle vier Wochen, geöffnet werden um einem Blick auf die Zigarren zu werfen. Nehmen sie ein bis zwei Zigarren aus dem Humidor und fühlen Sie ob die Zigarren geschmeidig sind. Gut gelagerte Zigarren riechen nicht nur gut, sondern knacken nur wenig bis gar nicht, wenn sie zwischen den Fingern leicht gedrückt werden. Nutzen Sie die Gelegenheit um ebenfalls einen Blick auf den Rest der Zigarren zu werfen und begutachten Sie den Füllstand Ihres Befeuchterelementes. Ob es sofort oder aber erst in ein paar Tagen befüllt werden soll, entscheidet das Gewicht des Befeuchters und der Zusatnd der Zigarren. Ein Humidor lagert demnach Ihre Zigarren nur so gut, wie Sie ihm Beachtung schenken. Ihr Kind, ein Haustier oder aber Ihr liebstes Hobby, bedarft ja auch regelmässiger Zuneigung und Pflege.

Seit Jahren befindet sich in praktisch jedem Humidor ein Hygrometer zur Anzeige der relativen Luftfeuchtigkeit. Leider verlassen sich die Liebhaber von Zigarren zu oft und zu fest auf die Dinger, oftmals mit fatalen folgen. Analoge Hygrometer werden teilweise noch mit einer eher ungenauen Spiraltechnik angetrieben, solche Hygrometer finden sich in den meisten Billig-Humidoren aus dem fernen Osten. Adorini bietet in seinen Humidoren jedoch analoge Hygrometer, welche mittels einem Synthetikhaar auf die Feuchtigkeit reagieren. Das Haar ist auf den Einsatz im Humidor ausgelegt und reagiert äusserst präzise. Dennoch müssen alle analogen Hygrometer jährlich, besser sogar halbjährlich, neu kalibriert werden. Digitale Hygrometer sind teilweise etwas Träge bei der Anzeige von Veränderungen, zeigen jedoch mit +/- 3-5% immer eine relativ genaue Luftfeutigkeit an. Zusätzlich ermitteln die digitalen Hygrometer meist noch die Temperatur im Humidor.

Egal für welchen Humidor und welchen Hygrometer Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass die Lagerung konstant bei 65-70% stattfindet. Jeder noch so gute Hygrometer und Befeuchter kann die Lagerbedingungen nicht positiv beeinflussen, wenn der Humidor alle paar Wochen mal geöffnet wird und erst dabei bemerkt wird, dass wohl seit drei Wochen zu wenig Wasser im Befeuchter ist. Eine kurze Besichtigung alle paar Tage ist wohl der beste Moment eine leckere Zigarre aus dem Humidor zu entfernen, diese an zu zünden und sich dem Wohl der andern Schätze zu widmen.